photo: R&G Photography
Biography
Mihoko Fujimura Mezzo Sopran

Mihoko Fujimura debütierte 2002 bei den Bayreuther Festspielen als Fricka im Der Ring des Nibelungen und sang 9 Jahre als Waltraute, Erda, Brangäne (Tristan und Isolde) und Kundry (Parsifal) .

Sie ist ständiger Gast bei der Royal Opera House Covent Garden, Teatro alla Scala Milano, Wiener Staatsoper, Bayerische Staatsoper, Maggio Musicale Fiorentino, Théâtre du Châtelet Paris, Deutschen Oper Berlin, Festspielhaus Salzburg, Semperoper Dresden, Teatro Carlo Felice Genua, Teatro Colón Buenos Aires, Teatro Real Madrid und Hamburgischen Staatsoper. Ihr Opernrepertoire umfasst Kundry, Brangäne, Venus, Fricka, Erda, Carmen, Melisánde, Amneris, Eboli, Fenena, Azucena, Idamante, Octavian und Klytämnestra.

Als Konzertsängerin trat sie mit den Wiener Philharmonikern, Royal Concertgebouworkest Amsterdam, Berliner Philharmonikern, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Accademia Nazionale di Santa Cecilia Rom, Orchestra Filarmonica della Scala, Münchner Philharmonikern, London Symphony Orchestra, London Philharmonic Orchestra, Orchestre Philharmonique de Radio France, Orchestre de Paris, Gewandhausorchester Leipzig, Sächsische Staatskapelle Dresden, Suisse Romande Orchestra, Boston Symphony Orchestra, Philadelphia Orchestra, National Symphony Orchestra Washington, Montreal Symphony Orchestra, Israel Philharmonic Orchestra, Lucerne Festival Orchestra, Bamberger Symphoniker und Mahler Chamber Orchestra auf.

Das Konzertrepertoire umfasst Verdi Requiem, Mahler Das Lied von der Erde, Rückert-Lieder, des Knaben Wunderhorn , Kindertotenlieder, Wagner Wesendonck-Lieder und Schönberg Gurre-Lieder.

Sie singt regelmäßig mit Dirigenten wie Christian Thielemann, Zubin Mehta, Claudio Abbado, Christoph Eschenbach, Bernard Haitink, Mariss Jansons, Colin Davis, Kurt Masur, Michael Gielen, Riccardo Chailly, Andris Nelsons, Yannick Nézet-Séguin, Kent Nagano, Fabio Luisi, Daniele Gatti, Simon Rattle, Charles Dutoit, Semjon Bytschkow, Myung-Whun Chung, Franz Welser-Möst, Donald Runnicles, Jesus Lopez Cobos, Daniel Harding und Adam Fischer.

Sie hat Brangäne mit Antonio Pappano für EMI Classics, Gurrelieder mit dem BRSO und Mariss Jansons, Mahlers Symphonie Nr. 3 mit den Bamberger Symphonikern und Jonathan Nott und Beethovens 9. Symphonie mit Christian Thielemann und den Wiener Philharmonikern aufgenommen.

Für Fontec hat sie sechs Solokonzerte mit dem Pianisten Wolfram Rieger, dem Dirigenten Christoph Ulrich Meier, mit Werken von Wagner, Mahler, Schubert, Strauss, Brahms und Schumann herausgegeben.

Im Jahr 2014 erhielt sie von der japanischen Regierung die Purple-Ribbon-Verdienstorden für ihren Beitrag zu akademischen und künstlerischen Leistungen.